Aspekte der Rollstuhlversorgung mit einem Multifunktionsrollstuhl (1412-87)

Beendet

Der Multifunktionsrollstuhl,im Allgemeinen auch Pflege-, Mobilisations- oder Lagerungsrollstuhl, findet immer häufiger seinen Einsatz in den unterschiedlichsten Einrichtungen – z. B. in Pflege – und Therapieeinrichtungen.
Um eine patientenorientierte und dem Bedarf entsprechende Versorgung zu gewährleisten, wird es immer wichtiger Versorgungskonzepte in diesem Hilfsmittelbereich zu differenzieren.

—————————————————————————-
Leider ist diese Veranstaltung nicht mehr buchbar.

textileRef:4214220925df6c4a1b3536:linkStartMarker:“Wir können Ihnen aber ein Folgeseminar anbieten.
Hier können Sie buchen”:http://www.leibnizkolleghannover.de/seminar-kalender.html
—————————————————————————-

Die Themenschwerpunkte bieten dem Teilnehmer unterschiedliche Rollstuhlkonzepte kennenzulernen, technische Einstellungen und deren Auswirkungen für den Patienten bzw. Rollstuhlnutzer zu erkennen.

Ein wesentlicher Aspekt ist dabei der Einsatz von unterschiedlichen Lagerungssystemen, wie Sitz-und Rückenkissen für die Positionierung.

In einem Workshop werden Möglichkeiten für Einstellungen und Zubehörauswahl, die aus dem individuellen Bedarf folgen, erarbeitet und diskutiert.

Seminarinhalte:

  • Übersicht Rollstühle ( Multifunktion) PPT Vortrag
  • Einstellungen am Rollstuhl und Auswirkung auf die Positionierung
  • Richtiges Sitzen PPT Vortrag
  • Workshop – (praktische Übung) gelernte Inhalte umsetzen
  • Diskussion / Anregungen

Hier bekommen Sie einen Überblick über die wichtigsten Punkte sowie eine kurze Einführung, wie eventuelle Probleme innerhalb jedes Themas gelöst werden können. Es gibt keine Sitzposition, die auf Dauer gut ist. Wir müssen in Bewegung sein, auch wenn wir sitzen. Eine gute Sitzposition ist die beste Voraussetzung für Aktivität. Es ist wichtig, dass der Rollstuhl individuell dem Benutzer und dessen Bedürfnissen angepasst wird – sowohl im Bereich Aktivität als auch für eine notwendige Entspannungsphase.

1.) STABILITÄT FÜR DAS BECKEN
• Die Basis der Sitzeinheit muss zusammen mit dem Kissen die Stabilität für das Becken gewährleisten.
• Stabilisierung an den Seiten und vor dem Os ischii mit einem stabilisierenden Sitzkissen.
• Mit Zubehör, wie Komfortpolster, Abduktionsgurt und Abduktionskeil, kann die Stabilität verbessert werden.

2.) DRUCKVERTEILUNG UND MIKROKLIMA
• Eine Druckverteilung wird erreicht, wenn das Gewicht über eine so große Fläche wie möglich verteilt wird. Ohne Kompromisse mit der Stabilität einzugehen.
• Ein atmungsaktiver Außenbezug und ein temperaturausgleichender Stoff sichern ein gutes Mikroklima, die Stärkung der Haut und die Widerstandsfähigkeit des darunter liegenden Gewebes gegen äußere Einwirkungen, um Dekubitus vorzubeugen.

3.) LUMBAL-UNTERSTÜTZUNG
• Es ist wichtig, dass der Rollstuhlrücken des Gesäß aussreichend Platz bietet, damit der Lende korrekt unterstützt wird.
• Flexibilität in Höhe und Tiefe ist wichtig, da die Lumbalform bei jeder Person anders ist.
• Die Unterstützung muss im oberen Kreuzbein (Sacrum) erfolgen. Dieses wird durch die Kissenform und das Gurtsystem in der Rückenlehne erreicht.

4.) SEITENFÜHRUNG
• Eine begrenzte Körperstabilität erfordert eine größere und stabilere Seitenführung.
• Eine zu große Unterstützung wirkt jedoch auf den Benutzer hemmend.
• Damit die Seitenführung optimal wirkt, muss das Becken stabil sein.

5.) BEINSTÜTZEN
• Die Höhe und die Positionierung der Beinstützen beeinflusst die Position des Beckens und die Druckverteilung.
• Es ist daher wichtig, dass die Beinstützen gut einstellbar und variabel sind. Auch für den Oberkörper ist eine gute Beinstütze von Vorteil, um diesen gut stabilisieren zu können.

6.) UNTERSTÜTZUNG DER ARME
• Auf Dauer werden die Muskeln der Wirbelsäule müde. Optimal angepasste Armlehnen helfen dem Benutzer, sich aufzurichten sowie Sitzposition und Gleichgewicht zu halten.

7.) VARIATION
• Stundenlang in der gleichen Position zu sitzen, ist für den Körper sehr belastend. Das Risiko steigt, dass der Benutzer in eine unzweckmäßige Position zusammensackt.
• Der Rollstuhl muss dem Benutzer die Möglichkeit der Positionsänderung geben, um dadurch die Muskelgruppe zu entlasten und den Druck zu verteilen.
• Wird die Kantelungsfunktion genutzt, ist eine funktionelle Kopfstütze wichtig, die in Höhe, Neigung und tiefe korrekt eingestellt werden kann. Diese beugt unzweckmäßigen Sitzpositionen vor.
• Die richtige Wahl von Sitzsystem und Zubehör verhindert, dass das Benutzer mit der Zeit z. B. nach vorne rutscht oder vornüber fällt.

Zielgruppe

alle aus dem Gesundheitswesen

Referent

May, David

Uhrzeiten

Uhrzeit: 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Seminarnummer1412-87
Beginn05.11.2014
Ende05.11.2014
Unterrichtseinheiten6,5
Fortbildungspunkte6,5
VeranstaltungsortHannover
Seminargebühr
Besonderheiten

Das Seminar richtet sich sowohl an Therapeuten in der Rollstuhlversorgung als auch an Pflegepersonal in Rehabilitationseinrichtung / Kliniken und Einrichtungen der Pflege.

beendet

Immer auf dem Laufenden sein?
Newsletter anmelden

Hier geht's zu tollen Artikeln!
Leibniz Kolleg Blog

Unser Seminar-Tipp

Gedächtnistraining und Merktechniken für Beruf und Alltag mit Daniel Jaworski
01.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung
 
FaceReading Vortrag - 1001 Gesichter - 1001 Geschichten
04.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung
 
Traumafolgen und Demenz
06.-07.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung
 
Update Spastik - Ursache, Therapie und Evidenz
11.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung
 
Neurorehabilitation - Therapie der oberen Extremität in der Neurologie
12.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung

 

Bildungsurlaub Angebote

Geerbte Trauer - Transgenerationale Weitergabe von Kriegstraumata
24. - 26.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung
 
Bildungsurlaub Wunscherfüllung - Mentaltraining - Stressbewältigung - Gewaltfreie Kommunikation
02. - 04.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung
 
Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg (GFK) und ESPERE nach J. Salomé
10. - 12.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung
 
Bildungsurlaub Zeit- und Selbstmanagement  
19. - 21.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung
 
Fachfortbildung Psychoonkologie - Beratung und Begleitung
24. - 26.02.2020
Hier geht's zur Anmeldung

Weitere Veranstaltungstipps im Raum Hannover im Veranstaltungskalender auf eventfinder

Unterkünfte und Hotelempfehlungen?
Informieren Sie sich hier

Unser Gesundheitspartner
activera - Innovation in Helathcare
Innovation in Healthcare


activera® ist eine eingetragene Marke

Alle Kurse und Seminare hier im Seminarkalender

Seminarkalender